Mi

03

Jun

2015

Auf ganz bald

Hallöchen ihr Lieben.

Asche auf mein Haupt, denn ich weiß wie ewig ich mich schon nicht mehr gemeldet habe.

Ich versuche euch kein Buch zu schreiben, auch wenn sicherlich inhaltlich genug da wäre um eins draus zu machen.

 

Fangen wir am Anfang an:

ich hatte angekündigt, dass es eine Woche mit meiner Gastfamilie ins Elsass gehen würde. Die Woche war wirklich herrlich, wir haben viel gesehen und viel unternommen. Das Wetter war sehr wechselhaft, aber irgendwie konnten wir es immer so timen, dass wir in Museen waren, wenn es geregnet hat.

Beispielsweise haben wir ein Pfefferkuchen- und ein Zoologisches Museum besichtigt.

Außerdem waren wir oft in Straßburg unterwegs, weil wir nicht weit von dort entfernt gewohnt haben. Es hat sich also die Möglichkeit geboten mal für einen Nachmittag nach DTL zu fahren und die Möglichkeit haben wir auch genutzt. Wir waren in Kehl, was direkt hinter der Grenze liegt und meiner Meinung nach nichts typisch deutsches zu bieten hatte, außer ein Eis für 90 cent statt für 2,50€ wie in Frankreich gewohnt. ;)

„wink“-Emoticon

Am letzten Tag auf der Heimreise haben wir noch einmal Stop in Straßburg gemacht, denn es war Tag der offenen Tür im Europa Parlament. Knapp 5 Stunden waren wir dort beschäftigt mit Anstehen, Gucken, Staunen, Lernen, Lesen, Hören, Fühlen, Spielen, Sprechen und und und. Es war wirklich beeindruckend! Danach standen aber leider trotzdem noch ganze 7 Stunden Heimreise an. Unterwegs waren wir mit meinen beiden Gastschwestern, meiner -mutter, meiner -oma und meinem kleinen Gastcousin.

In der Galerie findet ihr dazu alle Bilder, die vielleicht noch einen etwas ausführlicheren Einblick in die Ferienwoche geben. Alles in allem habe ich den Urlaub aber sehr genossen und das Elsass ist wirklich immer wieder eine Reise wert. Sowohl die Städte und Dörfer als auch die Landschaft ist einfach bezaubernd schön.

 

Danach begann wieder die Schule, aber so langsam konnte man die Tage rückwärts zählen und nun sind es tatsächlich nur noch 3 Tage, die ich überstehen muss, bevor mein Schuljahr in Frankreich endgültig beendet ist.

Tja und dann meine Lieben, bleiben nur noch 2 Wochen Frankreich für mich, bevor ich mein Jahr abschließe und wieder in die Heimat zurück komme.

Ich kann mich noch nicht entscheiden ob ich mehr traurig über den Abschied oder mehr fröhlich über das Wiedersehen bin, aber auf alle Fälle freue ich mich schon sehr darauf, euch in live und hautnah zu berichten, ohne das ihr immer lesen müsst. ;)

 

Ich hab mich mit Absicht heute mal nur auf die wichtigsten der vergangenen Dinge konzentriert, da manchmal Bilder mehr sagen als Worte: Also schaut nochmal in der Bildergalerie vorbei, da kommt vielleicht das ein oder andere Detail der letzten Wochen noch zum Vorschein.

 

Ich wünsche euch ruhige und gesegnete letzte Wochen ohne mich!

Ich hoffe bei euch scheint auch schon so schön die Sonne und ihr genießt den kommenden Sommer bereits bei 25 Grad und plus (so wie ich)

„smile“-Emoticon:)

 

Ganz lieb,

eure Magda(lena) <3

„heart“-Emoticon

0 Kommentare

Mo

20

Apr

2015

Ferien mit Ausblick

Halli Hallöchen ihr Lieben.


Nachdem ich euch jetzt mal ausführlich von meinem Umzug erzählt habe und ihr mich auch mal wieder in höchster Auflösung sehen konntet, nun wieder schriftlich.

Ich fass’ es auch echt kurz, denn so viel gibt es nicht zu erzählen.

Am letzten Mittwoch bin ich in meine Ferien gestartet und habe bis jetzt Ende April frei.

Welch’ Glück!


Von Mittwoch bis heute waren meine große Gastschwester Amelie und ich bei ihrem Onkel, seiner (schwangerer) Frau und den zwei Söhnen. Der jüngste (1 Jahr) hatte sich einen Magen-Darm-Virus eingefangen und nach zwei Tagen waren auch der große und die Mutter angesteckt. So haben wir also die letzten Tage das Haus nur für Arttermine oder Apotheken Besuche verlassen und uns ansonsten um Tee kochen, Wäsche waschen und die Einhaltung der strikten Bettruhe gekümmert. Aber auch dabei kann man eine Menge lernen! ;)


Heute ging es dann wieder mit dem Zug nach Hause. Glücklicherweise gesund!

In der nächsten Woche werde ich noch etwas mit meinen Freunden unternehmen und noch einmal zurück in die „alte Heimat“ fahren, um meine Freunde dort zu besuchen. Nach meinem so schnellen und plötzlichen Aufbruch hatte ich leider keine Gelegenheit mich wirklich zu verabschieden und nach gemeinsamen sieben Monaten verbindet einen dann doch mehr als nur die Sprache.

 

Und am Samstag geht es dann auf große Reise!

Ich habe meinen Geburtstag zwar schon schöner verbracht als 9 Stunden im Auto, aber was dann folgt wird ein tolles Geburtstagsgeschenk!

Ich fahre mit meiner Familie eine Woche ins Elsass.

Ich hoffe also, dass das Wetter schön wird und wir die zeit dort richtig auskosten können und wer weiß, vielleicht treffe ich sogar den ein oder anderen Deutschsprachigen. So nah an Deutschland ja nicht auszuschließen!

 

Tja und die Zeit danach wird ja mehr als übersichtlich.

Noch 5 Wochen Schule (den ganzen Mai und die erste Woche des Junis) und am 5. Juni habe ich es geschafft! Dann bleiben noch zwei Wochen frei, in denen ich hoffentlich auch noch ein paar Dinge unternehmen kann und dann... tja, was sagt man dazu: Bin ich auch schon wieder da.

Gerade waren es noch 9 Monate und jetzt sind es nur noch 9 Wochen. Kaum zu glauben, wie schnell so ein ereignisreiches Jahr vergehen kann!

 

Also mit einem lachendem- und einem weinenden Auge in die Zukunft blickend, grüß ich euch jetzt erst einmal ganz lieb aus der sonnigen Gegenwart.

bleibt mir gesund und munter,

eure Magda(lena) J

0 Kommentare

Mo

13

Apr

2015

Special Eintrag!

0 Kommentare

Sa

07

Mär

2015

Familienwechsel

Hallo meine Lieben,

ja, der Titel und meine Vorankündigungen haben wahrscheinlich schon darauf schließen lassen, aber nun nochmal offiziell und für alle: Ich wechsel die Familie.

 

Die Gründe dafür sind nicht, dass es mir in meiner jetzigen Familie nicht gut geht oder es Streitigkeiten gibt, ganz im Gegenteil.

Die Menschen die ich hier während der letzten 6 Monate kennen lernen durfte (meine Gastgeschwister Sarah, Thomas, Anne und meine Gastmutter Myriam), sind wirklich liebenswerte Menschen, die mich gerade was die Sprache und den Beginn dieses Jahres angeht, unheimlich unterstützt und getragen haben. Ich bin ihnen sehr dankbar für die Zeit, die ich hier erleben durfte. Es wird eine unvergessliche bleiben.

Die Gründe für meinen Wechsel liegen eher am Familienleben. Meine Gastmutter und mein Gastbruder arbeiten sehr viel, da die Boutique meines Bruders 6 Tage die Woche geöffnet ist und Montag am Ruhetag, bin ich in der Schule.

Die Wochenenden und Ferien verbringe ich also größtenteils allein in meinem Zimmer und stehe viel in Kontakt mit euch daheimgebliebenen. Nicht dass das schlecht wäre, aber Deutsch kann ich bereits perfekt sprechen, Französisch nicht.

Außerdem essen wir Abends oft nicht zusammen und jeder macht, wozu er Lust hat.

Der für meine Organisation am schwerwiegendste Grund allerdings ist, die häufige Abwesenheit meiner Gastmutter. Sie ist (offiziell) auf Grund von ihrer Arbeit in der Boutique und (inoffiziell) ihrem Freund und meiner großen Gastschwester + Kind, mindestens einmal im Monat für eine Woche in Paris. Mein Gastbruder arbeitet die ganze Woche und kommt Abends erst spät nachhause, so dass ich und meine nur ein Jahr

ältere Gastschwester Sarah oft allein zuhause sind.

 

Als ich die erste Ferienwoche in Bergerac bei der Frau von meiner Organisation war, habe ich die Umstände das erste mal laut angesprochen und auch sofort Zuspruch gefunden. Ich habe darauf hin auch mit meiner Gastfamilie gesprochen, die sehr verständnisvoll, wenn auch traurig über meinen Abschied reagiert hat. Für sie, war es das erste mal, dass sie ein Austauschkind aufgenommen haben und somit lediglich ein Experiment, ob es funktionieren kann. In den letzten 2 bis 3 Monaten haben wir aber alle festgestellt, dass die Umstände doch ein wenig schwierig sind, für ein Austauschkind, dass daran interessiert ist Frankreich mit allem drum und dran kennen zu lernen.

Dazu gehören eben auch Sitten und Feste, Orte und Unternehmungen, Traditionen und Eigenheiten. Nur habe ich von denen im vergangenen letzten halben Jahr nicht all zu viel mitbekommen.

 

Nach zwei Wochen, in denen ich jetzt noch in meiner Gastfamilie wohne, hat meine Organisation nun eine neue Familie gefunden.

Mein voraussichtlicher Umzug wird am kommenden Mittwoch sein, wohin und zu wem und wie das ganze allerdings werden wird, kann ich euch noch nicht detailliert sagen.

Was fest steht ist, dass ich die Region wechseln werde und somit ein wirklicher Neuanfang vor mir liegt.

Neue Schule, neue Familie, neuer Verein, neue Freunde,.....

Ich bin gespannt und erwartungsvoll auf das, was vor mir liegt und hoffe dank meiner jetzigen Sprachkenntnisse mich schnell und gut in der neuen Umgebung einzuleben.

Soweit so gut nun auch offiziell alle News und ich halte euch weiterhin auf dem laufenden.

Eure Magda(lena) :)


PS: News gibt es auch in der Bildergalerie und wenn ihr Fragen oder Anmerkungen habt, immer gern gesehen per Mail, persönlicher Nachricht hier, einem Kommentar, Facebook, wie auch immer. 

Ich freu mich von euch zu hören :)

1 Kommentare

Eine Bitte:


Ich freue mich wirklich immer über Post von euch, aber bitte stellt die in den nächsten Wochen ein, bis ich euch wieder grünes Licht gebe.


Also:

KEINE POST mehr an meine aktuelle Adresse in Frankreich!


Ich danke euch, ganz lieb

eure Magda(lena) :)

Mo

23

Feb

2015

Bergerac

Hey meine Lieben!


Ich habe auch endlich Ferien.

Bei mir haben nämlich die Winterferien eine Woche nach euch begonnen. Während meine Familie in Paris war, bin ich zu meiner zuständigen Frau von meiner Organisation hier in Frankreich gefahren. Mit ihr und ihrem Mann war ich bereits ein Wochenende in Bordeaux, wovon ich euch berichtet hatte damals.

Diesmal war ich bei ihr zuhause in Bergerac. Das liegt ein wenig weiter im Norden, ist aber von Bordeaux ebenfalls nur 1 1/2 Stunden entfernt.

Am Samstag bin ich los gefahren und habe mich in Bordeaux noch mit einer Freundin getroffen, bevor es dann Abends zu Roseline und Laurent ging.

Außerdem war noch "Wei chen" (ich hoffe das man das so schreibt, für mich klingen die asiatischen namen alle gleich :D) da, die aber am letzten Freitag zurück nach Taiwan geflogen ist. Ihr hat Frankreich wohl nicht so richtig zugesagt. Am Dienstag kamen dann noch Tin Yu und Kate zu besuch. Tin Yu ist ebenfalls eine Austauschschülerin und Kate ihre Gastschwester aus Frankreich, welche letztes Jahr ein Austausch über meine Organisation nach Australien gemacht hat.

Es war also volles und internationales Haus und Laurent hatte mit 5 Frauen zu kämpfen ;)

Wir haben die Tage dennoch SEHR genossen, haben viel gesehen, waren viel spazieren, im Schwimmbad, shoppen, haben ein bisschen Sightseeing in Bordeaux und Bergerac gemacht.

Außerdem sehr international und leeeeecker gekocht und gegessen!

Ich habe die Woche wirklich unglaublich genossen und mit jedem Ausflug in diesem wundervollen Land, bin ich beeindruckter und überzeugter, dass es eine gute Entscheidung war, mir eine Pause zwischen der Schule zu gönnen.


Nun sind es jedoch nur noch 4 Monate und ich frage mich wo die Zeit hin ist. Ich denke viel über die vergangenen Monate und auch über die noch kommenden nach und im Moment fallen einige Entscheidungen hier, die mein ganzes Jahr nochmal ziemlich umkrämpeln werden.

Es bleibt also spannend und gibt euch einen Grund die nächsten Wochen vielleicht ein wenig öfter auf meine Seite zu schauen.

Ich informiere euch auf jedenfall über alle jüngsten Entschlüsse und Veränderungen.

 

Bis dahin, seid ganz lieb gegrüßt!

Eure Magda(lena) <3


PS: Nicht vergessen bei den Bildern vorbei zu schauen! ;)

0 Kommentare

Sa

07

Feb

2015

Barcelona

Jetzt weiß ich schon gar nicht mehr wie ich euch begrüßen soll?

 

Hallo? Hello? Bonjour oder doch Hola?

 

Bei so vielen Sprachen kann man wirklich schnell mal durcheinander kommen, das habe ich in der vergangenen Woche mehr zu spüren bekommen als sonst.

 

Jetzt hab ich mich so lange auf diese Woche in Barcelona gefreut und da ist sie auch schon wieder vorüber.

Vor ab: Wir hatten sehr durchwachsenes Wetter. Es war kalt, oft regnerisch, aber auch oft sonnig. Geschneit hat es nicht, dafür schneit es gerade bei mir, hier in Frankreich!

 

Also...

Montag:

8 Stunden Busfahrt, früh um 8 los und mit kurzem Zwischenstop im ersten Museum um 8 Abends im Hotel in Calella (etwa eine Stunde von Barcelona entfernt) an. Dann noch schnell das Zimmer bezogen, das Abendbrot genossen und geschlafen!

 

Dienstag:

Fit und satt vom ausreichenden Frühstücksbüffet ging es um 9 Uhr auf nach Barcelona, wo wir uns als aller erstes natürlich die "Sagrada Familia" angeschaut haben. Ein beeindruckendes Bauwerk Gaudis, dessen Schönheit kaum eine Kamera erfassen kann! Das muss man einfach live erlebt haben.

Danach ein kleiner Mittagssnack und weiter ging es Richtung "Passeig de Gracia". Ein Haus nach Gaudis Baustil, mit einem Museum über Gaudi, welches sehr schön und interessant gemacht war. Schade war nur, dass die große Dachterasse mit weitem Blick über Barcelona bei dem Regenschauer nicht genießbar war!

Dann noch ein wenig Freizeit und Spaziergang zum "Plazade Espana" und von dort aus dann Abend mit dem Bus zurück ins Hotel.

 

Mittwoch:

Da durften wir doch tatsächlich mal ausschlafen, denn es ging erst um halb 12 nach Barcelona los. Dort haben wir dann das Museum zur Geschichte Kataloniens besichtigt. Danach wieder eine kleine Stärkung und ab ging es auch schon ins nächste Museum. Diesmal ging es um Picasso! Ebenfalls sehr empfehlenswert und wirklich gut und interessant gemacht :)

Dann das erste mal Zeit zum shoppen und um Souvenirs für die daheim gebliebenen zu kaufen. Außerdem waren wir auf einem traditionellen Spanischen (Wochen)markt, auf dem alle Sinne verwöhnt wurden. Bunte Farben, verschiedenste Gerüche und Kostproben, Musik und Handelslärm. Für mich eines der schönsten Erlebnisse!

Dann noch ein kleiner Fußmarsch, vorbei an den vielen Straßenkünstlern und Musikern und ab zurück nach Calella.

 

Donnerstag:

Donnerstag ging es im Gegensatz zu den vergangenen Tagen eindeutig zu zeitig los. Um 7 Uhr war Aufbruch in den "Parc Güell". Bei anfänglichen Regengüssen, war die Stimmung etwas betrübt, aber nachdem sich die Sonne ihren Weg durch die Wolken gebahnt hatte, sind die schönsten Bilder, Momente und Erinnerungen entstanden. Leider hatten wir dort viel zu wenig Zeit. Dafür ging es danach zum shoppen in die Stadt. Und wer mich kennt, weiß das ich mir die Gelegenheit nicht entgangen lassen habe und somit jetzt um einige Euro leichter, aber dafür auch um einige Errungenschaften reicher bin :D ;)

 

Freitag:

Tja und so schnell war die Woche eben auch schon wieder um, denn Freitag hieß dann um 8 Uhr bereits Koffer in den Bus, Platz einnehmen und Schlafmodus einstellen.

Bevor es allerdings wirklich vollständig auf die Rückfahrt ging, haben wir einen kleinen Zwischenstop im Dali-Museum gemacht, welches sehr lustig und sehenswert gemacht war. Unteranderem blieb einem hier und da schon mal der Mund offen stehen. :)



Nun habe ich das Wochenende noch damit verbracht meinen fehlenden Schlaf nachzuholen, die vielen Eindrücke nachwirken zu lassen und viele Bilder zu ordnen.

An einigen lasse ich euch natürlich wie immer gern teilhaben, also schaut zum Schluss noch schnell in der Bildergalerie vorbei :)

 

Ganz lieb,

eure noch immer von Spanien begeisterte

Magda(lena) <3

0 Kommentare

Mi

21

Jan

2015

Jahresbeginn

Hi ihr fleißigen Leser und Leserinnen :)


Im Grunde genommen gibt es auch nicht so viel neues. Ich habe mich wieder erfolgreich in den Alltag eingelebt und starte bald in die zweite Halbzeit meines Austauschjahres.


In den Februarferien fahren meine Gastmutter und meine Gastschwester für eine Woche nach Paris und damit ich hier nicht alleine rumsitze, verbringe ich die Woche in Bergerac bei meiner zuständigen Frau meiner Organisation. Darauf freue ich mich schon :)


Da meine Gastmutter gerade aus beruflichen Gründen wieder in Paris ist, dachte mein Gastbruder er probiert sich mal am Herd. Zum Glück habe ich einen ähnlich Koch-tallentierten Bruder in Deutschland und wusste also wann ich eingreifen musste.

Es gab eine Tradition aus Frankreich, die ich in der Art noch nicht kannte.

"Croque Monsiuer":

Toastbrot in rohe Eier getunkt und gebraten, mit allem Möglichen Dingen belegen (Fleisch, saure Gurken, Käse, ...) und am besten so viele wie nur Mögliche Schichten übereinander stapeln.

Es sah interessant aus, schmeckte auch so, aber hat satt und Spaß gemacht! Bild in der Galerie ;)


Ebenfalls eine in Frankreich seeeeehr wichtige Tradition ist mir am 6 Januar über den Weg gelaufen: Die heiligen drei Könige.

Also gut, die drei sind mir leider nicht begegnet, aber ihre Hinterlassenschaft in Frankreich: ein Kuchen.

Am 6. Dezember backt (oder kauft - in meinem Falle hat meine Schwester gebacken) einen Kuchen nur aus Eiern, Zucker, Mehl und Madeln. In dem Teig wird dann eine kleine Spielzeugfigur versteckt und der jenige, der die Spielzeugfigur dann in seinem Stückchen hat, bekommt eine Krone aufgesetzt und ist sprichwörtlich "Der King des Tages".

Natürlich - wie sollte es auch anders sein - wurde mein blaues Blut bestätigt und ich war Königin. Das Bild meiner Errungenschaft ist ebenfalls in der Galerie zu finden ;)


Basketball und Schule laufen ebenfalls gut und ich freue mich mit jedem Tag mehr auf Barcelona!


Hoffe euch gehts gut und ihr friert nicht genauso wie ich hier!


Seid lieb gegrüßt,

eure euch vermissende Magda(lena) :) <3

0 Kommentare

Mo

05

Jan

2015

2015

Meine liebsten ♡

Ich melde mich nach einer längeren Schreibpause zurück und bringe einige Neuigkeiten mit!

Aber bevor ich loslege hoffe ich, Ihr hattet alle einen guten Start ins Jahr 2015! Kaum zu glauben, dass ich beinahe schon die HÄLFTE meiner Zeit hier hinter mir gelassen habe. Fühlt sich gar nicht so an...

Aber jetzt viel Spaß beim lesen und ich würde mich freuen von euch zu hören!!! :)

Also um jetzt mal alle Gerüchte offiziell auszuräumen: Ich war sowohl zu Weihnachten, als auch zu Silvester in Frankreich und geplant komme ich wirklich erst im Juni wieder nach Deutschland! Vorher nicht.


Weihnachten:

Die Traditionen unterscheiden sich eigentlich kaum von den deutschen, waren zumindest meine Erfahrungen.

Ob man am 24, oder am 25 Dezember die Geschenke auspackt ist wie gesagt nicht ganz klar, aber essen gibt es an beiden Tagen reichlich!

Wir haben alles am 24 Dezember gemacht. Meine Familie hat das Wohnzimmer/Esszimmer/Küche (ist bei uns momentan noch alles eins) dekoriert und ich habe mich um die Tischdeko und das Essen gekümmert.

Für Weihnachten und die Tage danach, an denen wir Besuch von einem Freund der Familie hatten, waren ACHT drei-Gänge-Menüs eingeplant. Nicht zu fassen, dass das tatsächlich alles in meinen Magen gepasst hat. Naja letztendlich ist es ja doch auf meinen Hüften gelandet... 😏

Also wenn ein Klischee WIRKLICH wahr ist, dann ist es dass, das man bei einem Austauschjahr zunimmt (und zwar leider nicht grade wenig...)

Naja, was soll's..

Sowohl Deko, als auch die Menüs findet ihr in der Galerie. :)

Es war wirklich ein ganz schöner Aufwand, dass alles vorzubereiten, zu kochen, zu essen und vor allem auch danach alles wieder abzuwaschen!

Weihnachtsgeschenke wurden vor dem Nachtisch ausgetauscht und meine Familie hat sich sehr über meinen Hernhuterstern gefreut (siehe Galerie). Auch ich habe ein paar Kleinigkeiten von meiner Familie bekommen, worüber ich mich sehr gefreut habe!

Nach dem wir alles abgewaschen hatten, haben wir noch einen Film mit meiner Gastschwester und meiner Gastmutter geschaut und danach habe ich noch die Geschenke meiner Mama aufgemacht, die sie mir im Vorhinein mit der Post geschickt hatte. Also zweimal Geschenke öffnen und zweimal riesig freuen war für mich angesagt! Könnte ich mich glatt dran gewöhnen ;)


Das Menü bestand übrigens aus:

Vorspeise:

deutscher (von mir gemachter) Rote-Beete-Salat nach meiner Uroma

Hauptgang:

Truthahn mit Kartoffeln und Soße (von meiner Gastmutti gemacht)

Nachtisch:

ein traditioneller (in Frankreich) Weihnachtskuchen: der "Bûche" (von meiner Gastschwester gemacht).


Die Tage danach war wie gesagt ein Freund der Familie da und wir haben wirklich vieeeeeel gekocht und gegessen!


Silvester:

Da bin ich dann mit meiner Schwester und einem Freund zu einer kleinen Feier in der Nähe gefahren. Wir haben eigentlich nur getanzt, gequatscht, gegessen und eben reingefeiert. Von Raketen, Knallern oder Feuerwerk keine Spur. Das ist wohl nicht so wichtig in Frankreich.

Am ersten stand dann bereits die zweite Feier an und dementsprechend müde war ich dann am Wochenende!

Da habe ich dann wirklich nur noch geschlafen und mich auf die Schule vorbereitet!


Und heute war es dann wieder so weit. Der erste Schultag stand an. Naja was soll man da sagen? Schule bleibt eben Schule, egal wo ;)

Aber eine Neuigkeit gibt es, die mich seeeeehr erfreut hat:

Im Februar habe ich nur eine Woche Schule.

Deeeeeeeeeenn, Aufregung steigt

..........

Es geht auf Klassenfahrt!

Naaaaaaaaaaaach, nochmehr Aufregung

............

BARCELONA!

Wie cool ist das denn?

Also werde ich gleich nach der ersten Februarwoche VIEL zu erzählen haben und hoffentlich tolle Bilder im Gepäck haben von Barcelona! Hoffen wir, dass es nicht zu kalt wird!

Es wird zwar doppelt anstrengend für mich, da die Reise von meinem Spanischkurs ausgeht und meine Spanischkenntnisse sich ja nicht mal auf die Basiswörter beschränken lassen, aber was soll's! Ich werd es genießen!


Und noch eine Neuigkeit:

Eigentlich war meine Rückkehr auf den 19. Juni festgelegt. Das hätte aber auch bedeutet, dass ich zwei Wochen vor Schuljahresende zurückgekommen wäre & meine Prüfungen nicht hätte mitschreiben können. Es steht also gerade in Verhandlung, ob ich nicht die zwei Wochen noch hier bleibe und die Prüfungen mitschreibe. Die zählen zwar für mich eh nichts, aber ich könnte das Schuljahr mit allen meinen Freunden beenden und würde nicht kurz vor dem Schluss gehen.

Mal schauen, ich berichte euch, was da raus gekommen ist!

So, nun wünsche ich euch allen eine gute erste Schul- bzw. Arbeitswoche und hoffe wir bekommen die Zeit bis Juni schnell rum!

Ich freue mich wirklich schon sehr darauf, wieder zu kommen, AUCH wenn es hier wirklich schön ist! Übrigens mittlerweile auch echt kalt! Und obwohl meine Familie meint "hier schneit es nie!!!" frostet es ganz schön doll und es sieht trotzdem weiß aus (siehe Galerie)! :)

Ganz liebe Grüße,

eure Magda(lena) ♡ 

0 Kommentare

Mo

15

Dez

2014

Es Weihnachtet sehr :)

Guten Abend, schön' Abend ...

Ein volles, verlängertes aber schönes Wochenende liegt hinter mir und ich glaube ich habe noch einige Erklärungen bei euch offen.


Fangen wir am Samstag an.

Da hätte ich eigentlich mit zu einem Geburtstag einer Freundin gehen sollen, der aber bis Sonntag Abend gegangen wäre, womit ich ein ziemliches Problem hatte, da Sonntag mittag bei mir eine Weihnachtsfeier anstand, die ich nicht verpassen wollte. Außerdem hatte ich Samstag Abend theoretisch gesehen ein Basketballturnier. Zwei Minuten vor Abfahrt, habe ich mich dann mit meiner Schwester darauf geeinigt, zuhause bleiben zu dürfen um meine eigenen Termine wahrnehmen zu können. Erleichterung. Vorerst.

Zum Turnier ging es für mich aber an dem Abend nicht, da ich kenne Mitfahrgelegenheit hatte um hin oder zurück zu kommen - Schade.


Sonntag:

Sonntag ab 15:30 Uhr stand für mich die Weihnachtsfeier meines Basketballvereins an, auf den ich mich schon seit Wochen freute.

Und meine Erwartungen wurden nicht enttäuscht.

Zuerst hatten wir (Mädchen- und Frauenmannschaft gemischt) ein Freundschaftsspiel gegeneinander. Dann spielten unsere Kleinen (ich schätze mal 7-10 Jahre) gegeneinander. (Siehe Bilder)

Am Schluss gab es noch ein Freundschaftsspiel unserer Mannschaft mit geistigen- und körperlich eingeschränkten Menschen.

Dann ging es zum "Kaffee trinken" in einen Saal und wir durften Mandarinen, Kuchen, Schokolade und andere Leckereien naschen.

Nach einer kleinen PowerPoint-Präsentation über das Vergangene Jahr, mit allen Aktionen, besonderen Auszeichnungen oder Gewinnen, kam dann das, worauf wohl alle warteten: Le père Noël oder zu deutsch: Der Weihnachtsmann :)

Und dann gab es Geschenke! Es wurde jeder einzeln vom Weihnachtsmann nach vorne gerufen, der durfte ihm dann links und rechts ein Begrüßungsküsschen geben und tatatataaa: dann gabs Geschenkeeeeee. Ein sehr, sehr schönes übrigens. Guckt doch mal in die Bilergalerie ;)

Übrigens mal eine Info am Rande: wie in vielen Hollywoodfilmen gezeigt wird, ist es wahr: Hier begrüßt man sich mit einem küsschen links und einem rechts. Gewöhnungsbedürftig, aber mittlerweile nicht mehr weg zu denken :p

Danach gab es noch ein leckeres Buffet und gute Gespräche.

Alles in allem, ein gelungener dritter Advent und ein guter Abschied, aus der Spielsaison 2014.


Heute (Montag), haben an meiner Schule die Lehrer gestreikt. Trotzdem hieß es für mich um 6:30 Uhr raus aus den federn und ab in die Schule! Dort habe ich dann bis 11:30 Uhr erstmal nur rumgesessen, bevor es dann mit Viena (der zweiten Austauschschülerin in meiner Klasse: sie kommt aus Honduras) nach Agen ging. Agen ist eine kleine-, aber dennoch größere Stadt als Aiguillon, in der meine Schule ist. Dort sind wir zuerst zu McDonalds Mittagessen gegangen, dann ein bisschen durch die Läden geschlendert und zu guter letzt haben wir uns die letzten Minuten bevor es mit dem Zug (und später für mich mit dem Bus) wieder nachhause ging, in einem kleinen Café am Bahnhof mit guten Gesprächen zugebracht.

Vienas Gastmutter spricht (leider) perfekt spanisch, was Viena bis jetzt immer dazu verleitet hat zuhause kein Wort Französisch zu sprechen. Deswegen hinkt sie auch nach 3 Monaten in Frankreich noch ziemlich hinterher und fühlt sich noch ein wenig unwohl. Daher unterhalten wir uns nur auf englisch, was für mich schwierig ist, weil mein Kopf auf deutsch denkt, alles um mich herum auf französisch ist und dann in englisch die richtigen Worte, eine halbwegs gute Grammatik und eine verständliche Aussprache hinzubekommen, hat manchmal einige versuche gebraucht.

Aber es funktioniert und ich hatte einen kalten, aber sonnigen und schönen schulfreien Nachmittag.

Ab morgen kämpfe ich mich dann nochmal durch die letzten 4 Tage vor den Weihnachtsferien und dann habe ich es auch geschafft für die nächsten zwei Wochen!


Und da wären wir schon beim Thema Weihnachten.

Entschuldigt bitte, wenn es heute wieder ziemlich viel wird, aber gerade an Festtagen unterscheiden sich die Kulturen doch sehr und es gibt immer neues zu berichten.


Zur Dekoration: Also was mir gerade in meiner Region aufgefallen ist, ist dass hier viel mehr von den Städten/Gemeinden dekoriert wird, als von den Privatpersonen. Das heißt, Laternen, Straßen oder Bäume sind mit Lichterketten oder anderen Weihnachtlichen Elementen ausgestattet, aber speziell Häuser von Familien, (Vor)Gärten oder Fenster sind kaum dekoriert. Es gibt einige Spezialisten, die glauben sie müssten ihr Haus mit mehr Lichterketten und Kunstweihnachtsmännern ausstatten, als ganz Paris zur Weihnachtszeit hervorbringen kann, aber das sieht man eher selten.


Zum Fest: Also die Franzosen scheinen sich nicht ganz einig zu sein, wann Weihnachten nun genau ist. Einige meiner Freunde sagen, sie feiern am 24, mit Geschenken, Essen und Co.. Andere sagen, Weihnachten ist erst am 25. Dezember.

Das macht jeder, wie er es kennt oder denkt.

Klar ist auf jeden Fall eins: was weder an dem einen, noch am anderen Tag fehlen darf, ist das Essen. Großes Festessen gibt es am 24 Abend und großes Resteessen am 25.12 Mittag. Beides in Familie. Was es zu Essen geben wird, kann ich euch dann aber erst nach Weihnachten berichten.

Traditionell gibt es in Frankreich zwei verschiedene "Weihnachtskuchen", wie die allerdings schmecken, aussehen oder aus was sie bestehen, durfte ich noch nicht herausfinden. Wenn es soweit ist, erzähl ich euch mehr davon.


Wie ich heute erfahren habe, feiert meine Familie Weihnachten GAR NICHT. Keine Geschenke, kein besonderes Essen, kein zusammensitzen in Familie. Es ist ein Tag wie jeder andere.

Meine Familie sagt, das sei bei keinem anderen Franzosen normal, aber hier ist das eben so.

Da ich aber da bin, machen sie dieses Jahr eine Ausnahme und da ich (bzw meine liebe Mama in DTL) schon Geschenke besorgt hat (sowohl für mich, als für meine Familie) müssen weder die, noch ich dieses Jahr auf Geschenke verzichten! Wie ich mich schon drauf freue!

Weihnachtszeit ist eben doch jedes Jahr, ganz egal wo, für mich eine der absolut schönsten Zeiten im Jahr!

Tee trinken, kuschlig warme Zimmer, jeden Morgen ein (in meinem Falle 3 :D) Türchen öffnen und jeden Tag einzeln runter zählen, bis die große 24 da ist!


Ich hoffe ihr genießt die Weihnachtszeit genauso wie ich und könnt ganz bald komplett von Schule bzw. Arbeit abschalten und eure Weihnachtsfeiertage genießen!

Ich wünsche euch allen ein gesegnetes Weihnachtsfest und einen sehr fleißigen Weihnachtsmann.

Besinnliche Feiertage und wir hören uns wahrscheinlich erst nach Weihnachten bzw. vielleicht auch erst nach Silvester wieder!

Fühlt euch tausendfach umarmt,

eure Magda(lena) :)


Ps: Vergesst nicht, in der Bildergalerie vorbei zu schauen! ;)

1 Kommentare

So

07

Dez

2014

Advent, Advent

Ein weihnachtliches Hallo an euch alle :) 

Ich hoffe ihr hattet alle einen schönen ersten- und heute auch zweiten Advent! 
Ich wünsch euch aufjedenfall erholsame Weihnachtstage und hoffe ihr seid schon mehr in Stimmung als ich! 
Weder das Wetter (was zwar kalt, aber meist sonnig ist), noch Dekorationen stimmen hier wirklich auf die Weihnachtszeit ein. 
Da unser Haus gerade noch in der einrichtungs-und Teils der renovierubgsphase steckt, ist im Haus leider gar nicht dekoriert. Nur auf den Straßen sieht man an und an mal eine Lichterkette, aber lange nicht mit Deutschland zu vergleichen. (Was eindeutig einen +Punkt für Deutschland gibt :D) 
Umso mehr habe ich mich gestern über meine gefüllten Stiefelchen gefreut! 
In Frankreich feiert man zwar Nikolaus nicht, aber meine aller liebste Mama hat mir extra aus Deutschland ein paar "Kleinigkeiten" zugeschickt ♡ 

So saß ich also gestern Morgen, eingekuschelt in meine Decke, bei einer Tasse Tee und Dresdner Christstollen (von den lieben Großeltern zugeschickt bekommen) vor meinen Geschenken und hab eifrig ausgepackt :) 

Und schlussendlich durfte ich dann nach dem öffnen der Geschenke doch mein Zimmer noch ein bisschen dekorieren! 
Sooo ein schönes Geschenk! Nochmal an meine Mama ein dickes fettes: DANKESCHÖN! ♡  
Ich habe mich so sehr gefreut und auch meine Gastschwester ist ganz begeistert! 
--> ihr wollt wissen, was es ist? Schaut mal in die Bildergalerie ;) 

Ich hoffe ihr hattet ebenfalls tolle Überraschungen in euren Schühchen und freut euch schon auf Weihnachten! 

Zu meinem Weihnachtsablauf hier erzähle ich euch in nächster Zeit noch ein bisschen genauer. Die Traditionen unterscheiden sich doch an ein paar Ecken und Kanten von unseren! Naja neues Land, neue Kultur. Darauf hab ich mich eingelassen und darauf freue ich mich auch! 
Bleibt also dran & schreib mir (wie immer) wenn es Fragen, Kommentare oder Wünsche gibt :) 

Fühlt euch umarmt und habt eine ruhige und erholsame Vorweihnachtszeit! 
Eure Magda(lena) ♡
0 Kommentare

Mi

26

Nov

2014

Schule oder Filmstudio?

"Hallo und herzlich Willkommen zurück im Alltag."


Wer kennt dieses Gefühl nicht, nach den ersten drei Wochen Schule oder Arbeit schleicht es sich ja schließlich doch wieder ein.

Umso schöner, wenn es manchmal ein paar coole und abwechslungsreiche Aktionen gibt.

Eine solche Aktion fand bei mir am Dienstag (gestern) statt!

 

Denn Dienstag Nachmittag in den letzten 3 Unterrichtsstunden, besuche ich die AG "Cinema" (Kino zu deutsch :D), in der wir Filme schauen und darüber sprechen, Projekte haben, mehr darüber lernen was "Hinter den Kulissen" beim Dreh eines Filmes passiert oder einfach was einen wirklich guten Film ausmacht.

 

Momentan ist für zwei Wochen eine Filmregisseurin aus Frankreich da, die aber lange Zeit in den USA gearbeitet hat.

Diese unterstützt uns beim Dreh unserer eigenen Mini-Filme.

Gestern haben wir erst einmal damit begonnen, das Drehbuch zu überarbeiten und das Stück ein erstes Mal durchzuproben. Außerdem die Technik, wie Licht, Mikrofon oder Kamera in die richtige Einstellung zu bringen. Damit das ganze aber am Ende auch wirklich professionell aussieht, gab es gestern sogar schon ein paar Mädels, die sich als Maskenbildnerinnen zur Verfügung gestellt haben. Für meinen Geschmack muss ich nicht jeden Tag so aussehen, aber zu meiner Rolle als Austauschschülerin (wer hätte es gedacht :D), passte das etwas übertriebene Make up gut :) Nächste Woche soll es dann mit dem richtigen Dreh los gehen und darauf freue ich mich schon sehr.

 

Wenn die Schule zum Filmstudio wird.

 

Eine spannende Aktion, die man durchaus mal mitgemacht haben sollte und noch dazu riesig viel Spaß macht :)

 

Mit liebsten Grüßen in euern Alltag,

eure Magda(lena) :)

 

PS: Schaut doch noch kurz in der Bildergalerie vorbei, ich habe euch ein paar Selfies von gestern reingestellt ;)

0 Kommentare

Mo

10

Nov

2014

Das Spiel

Klingt ganz schön spannend, nicht wahr?

WAR ES AUCH!

 

Ich hatte am Samstag mein erstes Basketballturnier mit echten Gegnern und Schiedsrichtern!

Ich war soooo aufgeregt. Es war tatsächlich schlimmer als vor meiner Ankunft vor über 2 Monaten.

Mein letztes Turnier hab ich gespielt, da war ich noch... naja... jedenfalls ziemlich klein.

Aber bevor ich euch berichte, ob wir gewonnen oder verloren haben und wie ich mich so angestellt habe, erst einmal noch eine etwas betrübliche Nachricht (zumindest für mich ist sie das).

Mein Training endet so um 20:15 Uhr am Freitag Abend und so viel Glück KANN man einfach nicht haben im Leben, dass mir um ca. 20:09 Uhr der Ball beim blocken so unglücklich in Gesicht geflogen kam, dass meine Brille jetzt hinüber ist.

Das bedeutet Versicherungen klären, zum Optiker jagen und mindestens 2 Wochen Maulwurf spielen. Naaa toll. Das hat ja wieder gut geklappt.

Aber nicht zu ändern... meine Trainer sagen sogar, ich spiel ohne Brille besser :D Vielleicht ein Schicksalswink für den Samstag?

Denn das war so verrückt.

Wir hatten 4 Spielzeiten

...

In der ersten: habe ich erstmal zugeschaut, was eindeutig nötig war, weil Training doch nochmal immer etwas ganz anderes ist, als ein Turnier.

 

In der zweiten: wurde ich dann zum ersten mal eingewechselt und es hat sowas von und NICHTS geklappt. Ich wusste nicht, wo ich mich hinstellen sollte, geschweige denn was ich mit dem Ball machen sollte :D ich hatte einfach nur Herzrasen und ganz viele peinliche Momente :D also wurde ich wieder ausgewechselt und mein Coach hat mir nochmal alles auf der Tafel erklärt. Das war echt gut!

 

In der dritten: War ich wieder im Spiel, diesmal hat es schon viel besser geklappt. Ich war noch unsicher, aber das hat sich mit der Zeit gelegt. Ich hab trotzdem immer noch gebetet, dass ich ja nicht den Ball bekomme :D

Hat nicht so ganz geklappt und dann hatte ich ihn doch zwei mal und da ich nicht wusste, was ich sonst machen soll, hab ich einfach auf den Korb gezielt uuuuuuuuuuund - beide male getroffen. (Ich war schon ein bisschen stolz :b )

 

In der vierten: habe ich die letzte 5 Minuten gespielt und uns einen weiteren Korb geholt (Ich musste langsam aufpassen, dass ich nicht abhebe :D ) Aber das hat sich in dem Moment gelegt, als ich dann nicht einsehen wollte, warum ich die Gegner nicht daran hindern soll, an mir vorbei zu kommen und der Schiedsrichter das als faul ansah :D ups.

Aber ich glaube ich habe mir dabei mehr weh getan als der Gegnerin :D was soll's... es hat Spaß gemacht, wir haben am Ende 53 : 44 gewonnen und ich freue mich auf die kommenden Turniere :)

 

Ansonsten hat die Schule wieder begonnen und ich quäle mich so durch die Stunden ;) Meine ersten Noten sind ganz gut ausgefallen:

Sport (17 von 20 Punkten) und Englisch (16 von 20 Punkten).

Hätten beide besser sein können, aber so denke ich ja schließlich immer wenn es nicht die volle Punktzahl ist...

 

Morgen hab ich erstmal frei, da es der 100. Jahrestag nach Beginn des ersten Weltkrieges ist.

 

Ich wünsche euch allen eine gesegnete Woche und ein erholsames Wochenende!

Freue mich drauf, von euch zu hören.

Ganz lieb,

eure Magda(lena) :)

2 Kommentare

Di

28

Okt

2014

Ferien

Ich weiß, ich weiß ...
Ich hab lange nichts von mir hören lassen. Aber das hat einen Grund: mein Laptopladekabel war auf unergründliche Weise verschwunden (weiß auch nicht, meine Sachen haben irgendwie alle Beinchen. Das war schon in Deutschland so! Schrecklich.)
Naja jedenfalls war in den Ferien kein Paris angesagt. Dafür zwei Geburtstage, ein Konzert und eine noch anstehende Halloweenparty! Bei dem ganzen gefeier freue ich mich sogar so langsam wieder auf die Schule!!!
Ansonsten waren die Ferien total ruhig.
Ich habe mal wieder richtig ausgeschlafen, mit meiner Schwester Filme geguckt, mir den Bauch mit Süßigkeiten voll geschlagen und einfach mal gefaulenzt!
Einfach schön!
Das Wetter wird hier so langsam "winterlich", wie meine Schwester meint. Bei uns wären 21°C noch kein Winter, aber man merkt tatsächlich dass die Tage kürzer und die Nächte wieder länger werden!
Ende Oktober wird das ja auch langsam mal Zeit, oder? :D
Ich hab euch auf meine Foto Seite Bilder vom Konzert und mein Klassenfoto (aaaargh! Das waren schon in Deutschland die hässlichsten Bilder von mir!) gestellt!
Zum Konzert gibt es nicht viel zu sagen... Ich war mit meiner Schwester, einer Freundin und deren Mutter in Bordeaux bei Romain Ughetto (und Gästen).
Das Archiméde Konzert war besser, aber es hat trotzdem viel Spaß gemacht in einem winzig kleinen Raum, mit ca. 100 Personen, gefühlten 200 Luftballons und 3 Vorbands im Takt zu hüpfen und zu kreischen!
Nun wünsche ich euch noch ein paar erholsame Tage und an alle arbeitswütigen ein paar stressfreie! (:
Schön, dass ihr vorbei geschaut habt!
Auf bald, eure Magda(lena) ♡

PS: Ihr vermisst mich jetzt schon seit exakt 2 Monaten... Komisches Gefühl, wie schnell die Zeit hier rennt... Kommt mir noch gar nicht so lange vor! (:
3 Kommentare

Di

14

Okt

2014

Ein Wochenende in Bordeaux :)


So meine Lieben,
ich melde mich zurück.


Für mich hat gestern die letzte Schulwoche vor den Herbstferien begonnen und ich denke ihr Schulkinder und Lehrer in Deutschland stimmt mir zu wenn ich sage,: ES WIRD ZEIT!!!
Es ist so verrückt wie schnell die Zeit vergeht und ich kann es kaum glauben, dass ich schon wieder die nächsten Ferien habe. In den letzten bin ich doch gerade erst hergekommen? Wahnsinn…
Trotzdem freue ich mich auf die 2 Wochen Schulfrei.
Was wir machen wissen wir auch noch nicht, aber vielleicht fahre ich mit meiner Schwester (Sarah) und meiner Mutter ein paar Tage zu meiner älteren Schwester (Anne) nach Paris. Das wäre echt schön… Aber es ist noch nichts sicher, weil meine Sarah dieses Jahr Abi- und somit viel zutun hat.
Falls wir fahren sollten, berichte ich euch. Wenn nicht - mach Ich's auch :D

 

Der neue Blogeintrag steht unter dem Titel "Ein Wochenende in Bordeaux" und ich rede von Paris - waaaarum???

Ne Spaß, … also… ich hatte ein wuuuuuunderschönes kurz Wochenende in Bordeaux und wer von euch mit mir auf Facebook befreundet ist hat sicherlich auch schon das schöne Bild von mir und meinem neuen Freund gesehen :D (wer es nicht ist, schaut mal in meinem Bilder hier (; )


Ich war von Samstag Mittag bis Sonntag Nachmittag mit der für mich hier in Frankreich verantwortlichen Frau meiner Organisation, deren Ehemann und einer zweiten Austauschschülerin (deren Namen ich nicht Aussprechen kann… er klingt in etwa so: "Yintzuschurumulu") aus dem Taiwan in Bordeaux. Am Samstag Nachmittag haben ich und …. das Mädchen erst einmal die Läden in Bordeaux unsicher gemacht und gestoppt was das Zeug hielt. :)

Abend waren wir dann mit Rosalien und ihrem Mann in einem Restaurant essen und es hat soooo gut geschmeckt. Es gab:

 

Vorspeise: Salat mit Meeresfrüchten

Hauptgang: Steak mit Hausgemachter Bordeaux.Rotwein.-Soße und Kartoffeln

Nachtisch: was sonst, wenn nicht echte französische Créme Brûlée *-*

 

Dann haben wir noch einen langen und wunderschönen Nachtspaziergang durch Bordeaux gemacht und sind über einen Rummel geschlendert, an dem es nochmal ein paar typisch französische Süßigkeiten anzusehen gab :)

 

Am Sonntag haben wir dann gemeinsam im Hotel gefrühstückt und sind dann mit dem Auto an die Promenade von Bordeaux gefahren, an der wir am Samstag Abend schon waren. Dort ist Sonntags immer Wochenmarkt und es war ein absolutes Fest für die Sinne.

Es gab von Käseständen, über Bäckereien, Fischständen, Wein- und Saftverkostungen, französischen Spezialitäten, bis hin zu Fleischereien und Klamottenständen einfach ALLES zu begutachten, zu kosten und zu riechen was man sich nur vorstellen kann.

So viele Eindrücke klingen heute noch in mir nach… einfach wunderschön!

Wer noch nicht in Bordeaux war kann sich nicht vorstellen, welch wunderschöne Architektur die Fassaden dieser Stadt zieren. Ich bin einfach nur beeindruckt.

Danach sind wir gemeinsam zum Bahnhof geschlendert und ab ging's wieder nach Clairac.

In Bordeaux war im übrigen genau dieses Wochenende auch eine Ausstellung eines rieeeeesigen Segelschiffs (siehe Bilder), dass den Frieden zwischen Frankreich und Canada symbolisieren soll und verschiedene Städte anfährt. Daher kommt auch das Bild mit meinem Freund, dem Piraten :b

 

Ich freue mich von euch zu hören und danke euch nachwievor, wenn meine Beiträge gelesen und gemocht werden. Wenn ihr mal Fragen haben solltet oder über etwas mehr wissen wollt… BITTE zögert nicht zu kommentieren, mir eine persönliche Nachricht zu schreiben oder einfach nachzufragen! Ich antworte euch auf jeden Fall und freue mich Immer von euch zu hören. :)

 

Eure euch sehr vermissende Magda(lena) <3

 

PS: Ich fande, dass Stadteingangs Tor in Bordeaux, erinnert einen doch total an Berlin, oder??? Hatte gleich ein wenig Heimweh.. ;)

2 Kommentare

So

05

Okt

2014

Konzert

Leuuuuute!


Ich weiß.. ich sollte lieber schreiben wenn ich ausgeschlafen bin, aber mein Adrenalin-Spiegel ist gerade noch so weit oben, dass ich es mir nicht verkneifen kann es jetzt noch zu tun...


Ich komme gerade von einem der besten Konzerte, das ich je erlebt habe! Und das Ganze ist wirklich special, weil ich das sage, obwohl ich nicht mitsingen könnt und wir geschätzt in dieser relativ kleinen Halle nur ca. 120 Menschen waren (wenn überhaupt!). Aber die Stimmung hat geglüüüüht sage ich euch!


Mir tun die Füße weh vom Tanzen,

die Ohren weh vom in der ersten Reihe und somit an allen Lautsprechern stehend,

der Hals vom vielen grölen

und die Hände vom ununterbrochenen (mit)klatschen!


Die Vorband war zwar grottenschlecht, aber im Nachhinein interessiert das KEINEN mehr. (:


Die Band, bei der ich war heißt "Archiméde" und geht in die Richtung Pop-Rockmusik :) Es hat einfach nur wahnsinnig Spaß gemacht, weil die Sänger (sind Brüder) die ganze Zeit mit einem Augenkontakt gehalten haben und mit uns gesprochen haben und uns zugezwinkert haben (:b) und und und :)


….nach dem Konzert dann Autogramstunde und Fotosession (siehe BILDER) *-*

Es war einfach der waaaaahnsinn! Jetzt wünsche ich eine angenehme Nachtruhe und morgen... Besser gesagt heute... Einen erholsamen Sonntag! (:


 Eure müde aber sehr zufriedene Magda(lena) <3


 Ps: warum bei den Autogrammen mein Name zu "Margalina" wurde ist einfach zu erklären: ich liebe meinen Namen, aber für die Franzosen ist es einfach nicht machbar ihn richtig zu verstehen, zu sprechen oder zu schreiben. Bei einigen meiner Freunde bin ich "Lagerta", bei Archiméde "Margalina" und bei den anderen einfach nur "Magda" :D

1 Kommentare

Mi

24

Sep

2014

News

Hi :)

Also es gibt nicht so viel neues, aber ich denke ihr freut euch auch mal über einen kurzen Beitrag ;)

 

--> Ich spiele jetzt jeden Freitag Basketball in einer reinen Mädelsmannschaft, was

1. eeeecht Spaß macht

2. eeeeecht anstrengend ist und

3. eeeeeecht notwendig ist.

Ich hab hier nämlich abgesehen von den zwei Sportstunden in der Schule und Training am Freitag nicht wirklich viel Bewegung, aber dafür umso besseres essen und ich befürchte nach dem Jahr 10 Kilo mehr auf den Hüften zu haben - BLOß NICHT !!!

 

--> Gestern Abend waren Freunde der Familie zum Abendessen da und es gab ein echtes Festmal mit echtem französischen Champagner, Ente vom Grill und 4 Gängen. Ich war zwar schon nach der Vorspeise satt, aber um den Käse und den Nachtisch kam mein Appetit nicht drum herum ;)

 

--> In der Schule hab ich jetzt Spanisch was ich ziemlich sinnlos finde, weil ich noch nie ein Wort spanisch gesprochen habe, aber wer weiß… vielleicht kann ich nach dem Jahr ja gleich zwei neue Sprachen…?! :)

 

--> Habe für einen RIESEN Schock bei meinen Freunden und meiner Familie gesorgt, als ich Fotos von meinen langen und ganz kurzen Haaren gezeigt hab (siehe "Bilder"). Musste drei mal sagen das ich das bin. :D Aber sehr spannend zu sehen, wie unterschiedlich die Meinungen waren, als ich gefragt habe, was am besten aussieht!

 

--> Und zum Abschluss noch ein neuer Fail:

Wollte gestern erklären dass ich keine Pilze mag, aber mir ist einfach kein französisches Wort eingefallen, womit ich "Pilz" erklären könnte:

Baum, Wald, braun - niiiichts!

Das einzige was ich wusste war Erde, aber da hab ich nur verwirrte Gesichter hervorgerufen. Also hab ich es gelassen, bis mir dann abends im Bett eingefallen ist, dass "Champignon" ja ein französisches Wort ist… upsi :D

 

Also wie ihr sehen könnt, ich lerne dazu und verbessere meinen Wortschatz mit jedem Tag. Waschmaschine, Champignon… bin gespannt was noch kommt ;)

 

Schöne Schul- bzw. Arbeitstage wünscht euch

eure Magda(lena) <3


PS: sorry, ich weiß dass kurz was anderes ist :D

1 Kommentare

Mi

17

Sep

2014

Leben & Leute

Salut meine Lieben.

 

<-- Das sind Marine und ich!

Ihre Oma wohnt in Deutschland und wer weiß.. vielleicht beherberge ich sie in ein paar Jahren zu ihrem Austauschjahr in Deutschland! Sie kann es sich zumindest gut vorstellen (und ich mir auch!) … :)

 

Ich war heute Nachmittag mit bei ihr, wir haben gequatscht, gelernt (sie deutsch und ich französisch) und über unseren Vortrag in der AG "Cinema" nachgedacht. So langsam habe ich mich also wirklich eingelebt. Sprachlich ist es noch ein bisschen kompliziert, da ich durchaus besser verstehe als spreche!

Und dann erklär mal auf französisch das deutsche Schulsystem mit Grund- und Mittelschule, Gymnasium und Berufsschule! Aber ich hab es irgendwie geschafft!

Und wer von euch meine Konstellation an Geschwistern kennt, weiß dass das zu erklären noch 10 mal schwieriger ist als das deutsche Schulsystem! Aber auch das hab ich mit viel rumgefuchtelt, komplizierten Zeichnungen und einem Wörterbuch geschafft!

Mein Wörterbuch ist mein ständiger Begleiter und wird SEHR oft von mir und meinen Freunden genutzt! Aber so lerne ich… Wollte heute nach der Waschmaschine fragen und hab gemerkt dass mein Wörterbuch schon so alt ist, dass es das Wort noch gar nicht darin gibt. Hab's mit Waschbrett versucht (das stand drin) - hat für kurzes auflachen gesorgt, aber es hat funktioniert! ;)

 

Ansonsten kämpfe ich mich weiterhin durch die Schule und muss so langsam zu sehen wie ich klar komme, weil einige Vorträge anstehen...

Aber im Unterricht ist es durchaus lustig, weil Marine mir vieles schriftlich erklärt und meinen Satzbau somit immer korrigieren kann. Lesen und verstehen ist vieeeeel einfacher als hören und verstehen! und schreiben vieeeeel einfacher als sprechen!

 

Habe heute auch mal nach Klischees über Deutschland gefragt: Das sagen also die Franzosen über uns:

 

-die Mädels sind alle blond (in beider Hinsicht :D)

-ich weiß gar nicht wie ich das formulieren soll: wir sind "sehr aggressiv im Sprachgebrauch", also wir sagen viele ausdrücke und schimpfen viel!

…Fand das durchaus interessant zu hören, aber was denkt ihr? Stimmt das? :D

 

Was hab ich sonst die Woche erlebt……?

Ich war im Kino (meine Mutter und meine Schwester gehen jede Woche mind. zwei mal ins Kino!!!) bei einer Dokumentation über Weintrauben mit anschließender Verkostung von Wein(trauben) … Fazit: kann mich nicht mehr an den Abend erinnern,,. nein spaß: sehr lecker ;) Davor waren wir bei meinem Bruder in der Boutique und hatten ein kleines Fotoshooting mit der neuen Kollektion seiner Sachen.

 

Mehr gibt es momentan gar nicht zu erzählen… ich freu mich aufs Wochenende, an dem ich mit Marine, Damien und Aurianne bei Maximiliane sein werde um einen Vortrag zu machen :)

Das sind so die Leute, mit denen ich hier zusammen bin, alle aus meiner Klasse :)

 

Bis bald, eure euch vermissende Magda(lena) <3

2 Kommentare

Fr

12

Sep

2014

die nicht so schönen Dinge hier ;)

<---------- Ich ekel mich schon vor dem Titelblatt!

 

Ich verstehe Kafka schon in deutscher Sprache nicht und jetzt soll ich "La métamorphose" oder zu deutsch: "Die Verwandlung" auf französisch lesen UND verstehen!!!?

 

Habe mir gerade mal die Zusammenfassung auf Google durchgelesen und mir kam die Frage auf:

 

"WARUM MÜSSEN WIR SOLCHE BÜCHER IM UNTERRICHT BEHANDELN???"

 

                              -------------------------------- 

Und noch etwas:

Ich habe ja generell nichts dagegen, dass Tiere getötet werden, damit ich was zu essen habe (natürlich gibt es Ausnahmen) und wenn ihr ehrlich seid, habt ihr auch nichts dagegen, sonst wärt ihr Vegetarier.

ABER ich habe etwas dagegen, wenn die Tiere sterben müssen um dann zusammen mit Matschepampe-Reis, steinharten Kartoffeln oder nicht definierbarem Gemüse in einem Topf landen, zerkocht werden, nicht gewürzt werden oder kalt serviert werden.

(Oder alles zusammen!)

 

…Mensa-Essen ist wohl in jedem Land gleich schlecht!!!

0 Kommentare

Mo

08

Sep

2014

Alltag kehrt ein

Ich mal wieder :)

So langsam, aber merklich kehrt bei mir der Alltag ein.

Morgens geht's halb 7 aus dem Bett, dann Schule, dann nach Hause, Abendbrot und Bett.

Mehr steht hier an den Wochentagen nicht an, aber das ich nicht schlimm, denn es macht trotzdem noch sehr viel Spaß!

 

In der Schule verstehe ich von Tag zu Tag mehr und nachdem meine Gastschwester ja ein wenig erbost war, weil ich in die Premier ES (hab übrigens rausgefunden, dass das "Economie und Social" bedeutet) musste, durfte ich heute die Klasse noch einmal wechseln und bin ab jetzt in der Premier L ("Literarie"). Das freut mich ziemlich, weil ich dort viel mehr Leute kenne, nicht alle so verschlossen sind und mir viel mehr helfen als vorher. Auch die Lehrer gehen, jetzt wo sie mich kennen, mehr auf mich ein und versuchen mir wenigstens ein bisschen verständlich zu machen, um was es im Unterricht geht. Manche Lehrer nehmen sich sogar in der Pause die Zeit, um mich zu fragen wie viel ich verstanden habe, ob ich Fragen habe oder ob sie mir die Mitschriften von Mitschülern kopieren sollen. In Frankreich werden (fast) alle Mitschriften in der Schuhe diktiert, so dass ich eigentlich keine Chance habe irgendwas aufzuschreiben (außer die Überschrift).

So langsam wird es aber auch ernst für mich was LKs, Vorträge und Hausaufgaben angeht.

Mal sehen, wie ich das meistern werde!

 

Da einige gefragt hatten (und es tatsächlich ein wenig kompliziert ist), erklär ich euch noch mal kurz und in groben Zügen das französische Schulsystem:


Ich bin Momentan auf dem "Lycee", könnte man bei uns mit der Oberstufe vom Gymnasium vergleichen. Es ist also eigentlich nur Klasse 10 (die "Seconde"), Klasse 11 (die "Premier"), in der ich bin und die Klasse 12 (die "Terminal"). Nach der zwölften Klasse hat man hier auch Prüfungen und hat die Schule beendet. Eine Möglichkeit die Schule vor der 12 zu beenden, wäre abbrechen ;). Es gibt zwar nach der 9 mehrere Möglichkeiten von Schulen die man besuchen kann, die haben dann verschiedene Fachrichtungen, aber regulär machen alle bis zur Klasse 12.


Die Schule beginnt um 8:15 Uhr und endet (normalerweise) um 17:20 Uhr. Eine Ausnahme bildet der Mittwoch, an dem in Frankreich nachmittags Schulfrei ist. Eine Unterrichtsstunde dauert hier 55 Minuten und ähnlich wie in Deutschland haben wir auch meist Blockstunden.

Die Pausen sind meistens nur 5 Minuten lang und sind nur dazu gedacht um das Zimmer zu wechseln. Nach der zweiten Stunde gibt es mal eine 15 minütliche Pause für Toilettengänge, um etwas zu trinken, die Bücher zu tauschen oder sich einfach mal zu erholen.

Gefrühstückt wird in der Schule normaler weise nicht, aber es ist natürlich nicht verboten in der Pause etwas zu essen.

Nach der fünften oder der sechsten Stunde haben wir dann 1 1/2 Stunden Mittagspause (die Franzosen lassen sich sehr viel Zeit beim essen). Danach wird bis 17:20 Uhr straff durchgezogen.

An einigen Tagen, habe ich einfach mal eine Freistunde, damit einem dann doch nicht zu sehr der Kopf raucht nach dem Tag.

An das Schulsystem muss ich mich noch gewöhnen und der lange Tag verursacht oftmals am  Abend Kopfschmerzen, aber ich denke das wird sich schnell legen.

 

Am Wochenende ist meine Gastschwester 17 geworden und zum feiern sind wir das Wochenende mit ihren Freunden auf die Ranch ihres Onkels gefahren. Dort stand dann von Freitag bis Sonntag, baden im Pool, sonnen, Spiele spielen, erholen, essen, quatschen, schlafen und Spaß haben auf dem Programm. Ich habe viele neue Bekanntschaften und Freundschaften geschlossen, wodurch ich auch in der Schule nun schneller Anschluss finden konnte.

 

Ich bin euch weiterhin echt dankbar, dass ihr mir das Gefühl gebt das alles nicht umsonst zu schreiben und freue mich über jedes Kommentar!


Das waren die News der Tage,

von eurer Magda(lena) :)

2 Kommentare

Di

02

Sep

2014

im neuen Heim

Hallo meine Lieben.

 

Erst einmal ein Riesen Dankeschön an die fleißigen

Kommentarverfasser. Gut zu wissen, dass man noch gefragt ist, auch wenn man über 1760 kilometer von euch entfernt ist.

 

Mir geht es richtig gut.

Ich habe ein paar außergewöhnliche Tage in Clairac, bei Familie Delpech hinter mir.

In den paar Tagen war ich bereits drei mal einkaufen, zweimal Kanu fahren, einmal im Kino, habe die Badewanne gefliest, Pflaumen gepflückt, entkernt und zu Marmelade verarbeitet. Die Schule hat zwar noch nicht begonnen, aber ich hatte trotzdem bereits ein Gespräch mit meiner Direktorin, die mich persönlich kennenlernen wollte. Ich habe noch einige Verständigungsschwierigkeiten und so kam es zu einigen etwas komischen Missverständnissen. Beispielsweise, als ich im Bad stand, in die Dusche wollte, ein Handtuch benötigte und mir meine Gastschwester aber die ganze Zeit  mündlich eine Serviette anbot. Bis ich verstanden hatte, dass das französische Wort für Handtuch "Serviette" ist, waren wir beide mit den Nerven ein wenig am Ende ;)

 

Ansonsten ist es hier wie Urlaub.

Vor meinem Fenster fließt ein großer Fluß lang, an dem auch ein Badestrand ist, so dass ich wenn ich morgens aufstehe und aus dem Fenster sehe, Strand und Wasser vor meinen Augen habe. Die Temperaturen schwanken so zwischen 30 und 35 Grad und ich habe bereits am ersten Tag Sonnenbrand bekommen.

 

DIe Schule geht am Donnerstag los und ich bin gespannt was mich da noch erwartet. Ich hatte zum einen Glück, zum anderen ein wenig Pech. In Frankreich ist zu 60% noch am Samstag Schule. Ich habe eine Region erwischt, die zu den andere 40% zählt - sprich: Samstag FREI :)

Im Französischen Schulsystem ist es allerdings auch so, dass du wählen kannst zwischen einem "Mathe-Jahr", sprich ein Schuljahr mit viel Mathematik, Politik, Chemie, Physik und Co. oder ein "Deutsch-Jahr", mit viel Deutsch, Philosophie, Geschichte, Musik und Co.

Man muss das zwar abwechselnd wählen, aber für mich war eig. das Deutsch-Jahr vorgesehen. Da aber die Franzosen genauso wenig Mathe mögen wie ich, war der Kurs voll und man hat mich in das Mathe-Jahr gesteckt. Aber ich schiebe meine Unfähigkeit in diesem Fach einfach auf meine Sprachschwierigkeiten. ;)

 

Woran ich mich wohl noch ein wenig gewöhnen werden muss, ist der französische Fahrstil, das Essen und die Arbeitswilligkeit in diesem Land!

Der Fahrstil: Meine Familie fährt ein Auto aus dem Jahr 1992. Das Wort Klimaanlage ist hier völlig fehl am Platz und das Radio wird ersetzt durch die überlauten Motorengeräusche (vielleicht sind es auch die Räder, man weiß es nicht ganz genau…) ersetzt. Der Beifahrersitz ist nur durch das Fenster zu erreichen, da die Tür wahrscheinlich abfallen würde, bei dem versuch sie zu öffnen. Der Kofferraum hält auch nur durch drei Rollen Panzertape und am Berg anfahren klappt meistens erst ab dem dritten Versuch. Aber auch die StVO scheint hier nicht ganz auf dem neusten Stand zu sein. Wir wurden gestern in einer 70 Zone überholt….. nur leider sind wir schon 110 km gefahren!!! Ampeln, Zebrastreifen, Geschwindigkeitsbeschränkungen und Fußgängerwege werden gekonnt ignoriert…

Das Essen: Es schmeckt nicht schlecht, aber es passt einfach nichts zusammen. Es kommt auf ALLES rohe Zwiebeln drauf und es gibt immer einen Nachtisch. Auf den Salat (egal welcher Art) kommen oben Chips drauf und die Mahlzeiten passieren in etwa so:

Frühstück - zwischen halb 10 und um 11

Mittag - zwischen um 12 und um 2

Abendbrot - zwischen halb 9 und 10

… in den Stunden dazwischen, werden Obst, Kekse oder noch mal das Mittagessen verzehrt.

Gekocht und eingekauft wird etwa für die dreifache Menge an anwesenden Personen und es bleibt immer mind. das doppelte an gegessenem übrig. Warum? KEINE AHNUNG!

Es hat den Anschein, als ob sie eine Hungersnot fürchten...

Die Arbeitswilligkeit: Wenn jemand behauptet, Franzosen seien faul, der war noch nie hier!

Wenn ich aufstehe, mich an den Frühstückstisch setze, noch keinen Kaffe habe, sollte man mich generell eigentlich immer in Ruhe lassen, wenn meine Mama zu dem Zeitpunkt zu mir kommen würde und zu mir sagen würde "ich hab ne Aufgabe für dich", würde ich postwendend wieder im Bett verschwinden und vor dem Abendbrot mein Zimmer nicht wieder verlassen. In Frankreich ist das ein wenig anders, da kommt die Arbeit vor sämtlich anderen Bedürfnissen. Auch vor dem Kaffe. :( Ob ich mich daran wohl gewöhnen kann? Zu mal wir nicht von irgendeiner Aufgabe sprechen, sondern vom entkernen von FÜNFZIG KILO Pflaumen. Mitleid ist gern gesehen!!!

 

 

Ich freu mich drauf, von euch zu hören,

Bis bald.

 

Eure Magda(lena) :)

3 Kommentare

Do

28

Aug

2014

gelandet!

So meine Lieben,

nach einer schlaflosen Nacht ging es für mich heute 4:00 Uhr in der Nacht an den Dresdner Flughafen.
Von dort aus dann nach München und nach 2 Stunden Aufenthalt in München ging es dann zum finalen Flug in 1 1/2 Stunden nach Paris.
Mit ein paar Minuten Verspätung und nach elendig langem warten an der Gepäckausgabe habe ich es dann zu den anderen Austauschschülern geschafft, von denen ich aber vorerst die einzige Deutsche war.

Ausgehungert hab ich dann meine erste französische Bestellung bei Mc Donalds aufgegeben und während des Essens dann die anderen näher kennengelernt.
Einige kamen aus den USA, aus England, Canada, Italien, Hawai, Alaska oder auch aus Dublin.

Innerhalb der nä. 3 Stunden trudelten dann auch die letzten Austauschschüler ein, darunter auch einige Deutsche, so dass ich die nä. 3 Tage doch noch meine gewohnte Sprache um mich habe.

Nun sind wir nach einer Busfahrt im Hotel angekommen, wurden eingewiesen über die heutigen und morgigen Aktivitäten und ich genieße jetzt erst einmal Zeit zu haben, um mich ausruhen zu können!

Ich melde mich wieder,
eure ein wenig übermüdete
Magda(lena) :-)

PS: Das Wetter ist nicht so schön wie über den Wolken!
Es ist sehr bewölkt bis neblig, ab und zu regnet es und die Sonne lässt auf sich warten!
Morgen steht dann eine Sightseeing-Tour durch Paris an: Ich hoffe auf besseres Wetter!
2 Kommentare

Di

19

Aug

2014

Der Countdown läuft...

...nur noch wenige Tage bis zu meiner Abreise und die Anspannung in mir wächst.

Doch noch mehr wächst die Vorfreude auf das kommende Jahr in Clairac.


Clairac liegt im Südwesten Frankreichs und ist eine kleine Stadt mit rund 2500 Einwohnern. Die nä. größere und vllt. bekannteren Städte sind Bordeaux oder Toulouse.

Bis zur Schule sind es für mich 7 km, die ich dann mit dem Bus fahren werde.


Meine jüngste Gastschwester ist ebenfalls 16 Jahre, heißt Sarah und wird mit mir in die selbe Klasse gehen, worüber ich mich natürlich sehr freue!

Ich habe noch zwei weitere Gastgeschwister: Thomas, er ist 23 Jahre und Anne, sie ist 26 Jahre alt.

Außerdem freue ich mich natürlich schon sehr auf meine Gast-Perserkatze "Duchesse". ;-)


Ich werde am 28.08 früh mit dem Flieger nach Paris starten und dort die ersten 3 Tage mit den anderen Austauschschülern verbringen. Dann geht es ein Stück mit dem Zug in Richtung Süden, wo ich dann von meiner ältesten Gastschwester abgeholt werde und mit ihr geht es dann mit dem Auto nach Clairac. In meine neue Heimat für das kommende Jahr!

Ich werde hier in Deutschland vieles sehr vermissen und damit ihr die Chance habt mit mir meine Erlebnisse zu teilen, werde ich (versuchen) euch regelmäßig über meine Homepage zu schreiben!

Lg, noch aus Deutschland!


Magda(lena) :-)

mehr lesen 2 Kommentare